Februar: Geschmortes Weißkraut

Im Februar siehts traurig aus im Saisonkalender. Außer Chicoree (urks) und Champignons gibt es nicht viel frisches Gemüse zur Auswahl. Aber glücklicherweise gibt es ja Alternativen…

… nämlich in Form von Weißkraut: Einmal als Konserve (=Sauerkraut) und als Lagerware. Eigentlich wird Weißkohl vom Herbst bis Spätherbst geerntet, er hält sich aber bei Temperaturen um 0°C 3-6 Monate. Sauerkraut wird daraus hergestellt, indem der zerschnittene Kohl gestampft und gesalzen wird. Dadurch werden die Zellwände zerstört und die Flüssigkeit tritt aus. Außerdem wird so dafür gesorgt, dass sich keine Luft mehr zwischen dem Kraut befindet. Unter Luftabschluss lässt man das Kraut 4-6 Wochen gären. Das kann man angeblich auch sehr einfach selber machen, werde ich sicher mal probieren 🙂

Sauerkraut hat einen hohen Gehalt an Vitamin C, Kalium und Zink und gilt auch wegen der Milchsäurebakterien, die für die Gärung verantwortlich sind, als sehr gesund. Abgesehen davon ist kaum was drin im Weißkraut: Hauptsächlich Ballaststoffe und Wasser und ein ganz klein wenig Fett und Proteine. Wer also Wert auf fettarmes Kochen legt, könnte es mal mit diesem Rezept versuchen. Dazu sind die Zutaten sehr günstig – ein Weißkohl (ein Riesending!) kostet gerade einmal 50 Cent und hat für mehr als zwei Mahlzeiten gereicht. Bio wirds schon teurer, 2€ für einen etwa halb so großen Kohlkopf. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass das 1. gesünder ist (Kohl soll recht stark mit Pestiziden belastet sein) und 2. aromatischer. Versuch macht kluch!

Und hier nun endlich das Rezept:

Geschmortes Weißkraut mit Sauerkraut und Kartoffeln

(Gemüse mit Gemüse und Gemüse für 4 Personen)

Zutaten

184
  • 1 großer Weißkohl
  • 1-2 Zwiebeln
  • 1 Glas Sauerkraut
  • Kartoffeln
  • evtl. Hackfleisch, ca. 250g – geht aber auch ohne
  • 2 Brühwürfel/Gemüsebrühe-Pulver für etwa 1l Wasser
  • 250ml Wasser
  • ca. 1 TL Kümmel
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die äußeren Blätter des Weißkohls abmachen, den Kohlkopf dann vierteln und den Strunk großzügig rausschneiden. Alles schön klein schneiden.
Zwiebeln Schälen und ebenfalls klein schneiden. In etwas Öl in einem großen Topf anbraten. Dann den Weißkohl nach und nach hinzu geben und ebenfalls so gut es geht anbraten. Danach mit ca. 250ml starker Gemüsebrühe ablöschen, mit Kümmel, reichlich Salz und Pfeffer würzen und etwa 45min kochen lassen.

Währenddessen Kartoffeln schälen und kochen. Hackfleisch anbraten und ordentlich würzen. Kurz bevor Kartoffeln und Weißkraut fertig sind das Sauerkraut aufwärmen, in einem extra Topf oder in der Pfanne mit dem Hackfleisch. Manche Leute kochen es auch noch eine Viertelstunde, aber wenn mans nur aufwärmt ist das sicherlich besser für den Vitamingehalt 🙂

Schon immer eins meiner Lieblingsgerichte! Der geschmorte Weißkohl schmeckt erstaunlich mild und sogar etwas süßlich. Njam! Reste vom Weißkohl lassen sich sehr gut einfrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.