Was bisher geschah…

Schon ein Jahr ist der letzte Beitrag jetzt her.  2015 war ein anstrengendes, spannendes, schönes und lehrreiches Jahr, in dem viele Dinge so viel Zeit in Anspruch nahmen, dass ich es nicht schaffte, die vielen Kleinigkeiten und Ideen, die ich hier gerne mit euch geteilt hätte, in den Blog zu bringen. Nun hat mich aber nach all diesen Geschehnissen so langsam der Alltag wieder, und ich habe wieder Zeit und Lust zu basteln, zu fotografieren und zu schreiben!

Ein Rückblick auf 2015 erklärt vielleicht, warum hier so lange nichts passierte:

Mai: Arbeitsvertrag unterschrieben

Ich hatte großes Glück und wurde in der Firma, in der ich schon seit 2011 neben dem Studium arbeite, mit einer halben und später einer dreiviertel Stelle übernommen. Zusätzlich zur Botanik, die ja mein Hauptinteresse, aber leider nicht die wichtigste Einnahmequelle der Firma ist, musste ich mir noch ein weiteres Betätigungsfeld aussuchen und sagte spontan etwas von Fledermäusen, weil ich damit in meinem lange vergangenen Praktikum noch die meisten Erfahrungen gesammelt hatte. Diese unüberlegte Aussage brachte mir den ganzen Sommer über sehr anstrengende, aber auch unglaublich spannende, schöne, lehrreiche und gruselige Nachtschichten ein. Kreuz und quer in der Nacht mit dem Geländewagen über Feldwege, wunderschöne Sternenhimmel, eiskalte Mainächte im Auto, einschlafen zum Rauschen der Windkraftanlagen, spielende Fuchskinder im Lichtkegel des Autos, beeindruckende Sternschnuppen, Hasenbabys und jede Menge wunderschöne Sonnenunter- und aufgänge… ein paar Eindrücke geben hoffentlich die Fotos:

Ende Juni: Masterarbeit abgegeben

Endlich, endlich hatte ich es doch geschafft. Natürlich habe ich bis zum letzten Drücker dran gesessen und war am Ende trotzdem nicht zufrieden, mit etwas Abstand kann ich nun aber sagen, dass sich die Arbeit wohl doch gelohnt hat und ich eine ganz gute Leistung abgeliefert habe.

August 2015: Hochzeit

Als Krönung dieses auch schon so ereignisreichen Jahres haben Brad und ich uns mit der unschätzbaren Hilfe von Familie und Freunden ein rauschendes Fest gegönnt. Tolle Überraschungen, liebevolle Kleinigkeiten und Unterstützung an allen Ecken und Enden von unseren liebsten Menschen haben dafür gesorgt, dass wir einen wunderschönen, viel zu kurzen Tag und unglaublich viel Spaß mit unseren Gästen hatten.

Anfang September 2015: Urlaub in Schweden

Eine richtige Hochzeitsreise fiel aus, dafür haben wir uns aber zu fünft wieder nach Schweden aufgemacht und sind einen weiteren Teil des südlichen Kungsleden gewandert. In der Gruppe ists einfach viel lustiger, und auch wenn in diesem Urlaub vieles nicht ganz nach Plan lief, habe ich ihn doch sehr schön in Erinnerung! Sicherlich wird Brad früher oder später noch einen ausführlichen Artikel schreiben, also belasse ich es auch hier bei ein paar Fotos:

Ende September: Masterarbeit verteidigt und Studium abgeschlossen

… und ich freute mich in Zukunft auf jede Menge Freizeit. Kein Hochzeits-Planungs-Stress mehr, die Kartiersaison quasi abgeschlossen, Masterarbeit vom Tisch! Juhu!

Anfang Oktober: Urlaub in Thüringen

Der nächste Urlaub stand schon bald an: Wie jedes Jahr ging es in den Thüringer Wald. Diesmal mit meinem kleinen Neffen im Gepäck, der ordentlich für Aufruhr sorgte, spätestens 6:30 alle aus dem Schlaf riss und frischen Wind in die ganze Sache brachte. Das war dann aber auch das letzte Aufatmen, denn dann…

Mitte Oktober: Mali zieht ein

Endlich haben wir einfach mal nicht mehr abgewartet, ob es irgendwann besser passt (tut es sowieso nie): Mali, eine mittelgroße Mischlingshündin aus einem ungarischen Tierheim, zog über die Vermittlung des Vereins Animals Care e.V. bei uns ein und krempelte unseren Alltag um. Wie es so meine Art ist, versuchte ich alles zu lesen, was man über Hundeerziehung, -ernährung, -kommunikation etc. so lesen kann, nur um dann zu merken, das in der Realität doch alles anders ist. Mali war von Anfang an ziemlich ängstlich, was nicht unbedingt besser wurde, als sie uns am ersten Tag in Panik aus dem Geschirr schlüpfte und erst 5km und mehrere stark befahrene Straßen weiter von zwei jungen Männern wieder angelockt und eingefangen werden konnte. Die beiden riefen glücklicherweise die Nummer am Halsband an, so dass wir unseren Hund wieder abholen konnten.

Erster Schreck überstanden, aber dieses Ereignis machte die ganze Sache nicht einfacher… besonders Brad hatte am Anfang mit ihrer Ängstlichkeit zu kämpfen. Sie rannte weg, wenn man ihr das Geschirr anziehen wollte, zitterte schon im Innenhof vor Angst, war kaum zu irgendwelchen Spielen zu animieren, hielt vorsichtig Abstand, wenn man kuscheln wollte… aber gut Ding will Weile haben, und nur vier Monate später ist sie zwar noch immer ein kleiner Angsthase, der nichts kennt, der sich aber Stückchen für Stückchen die aufregende Stadt erobert, in der wir leben 🙂 Der morgendliche lange Spaziergang im Park ist für mich das Highlight des Tages. Nachdem wir sie inzwischen schon sehr viel von der Leine lassen können, wächst unser Vertrauen in sie und ihres in uns mit jeden Mal mehr. Sie kann einige Kommandos schon ganz gut, wir haben dafür im Gegenzug gelernt, dem Hund unsere Wünsche mehr über Körpersprache mitzuteilen. So lernen wir täglich voneinander und haben vor allem jede Menge Spaß!

Ganz von all diesen Ereignissen abgesehen habe ich dazwischen doch hin und wieder die Zeit gefunden, etwas zu basteln, zu nähen oder zu stricken. Was dabei so entstanden ist, werde ich euch in einem eigenen Artikel zusammen mit kurzen Anleitungen vorstellen!

8 Responses

  1. Sabrina sagt:

    Aaaaah! Da schaut man unerwartet auf den Blog und wird gleich mit einem tollen Beitrag belohnt. Wunderschöne Fotos, natürlich ganz besonders die Hochzeitsfotos, so ein wunderschönes Brautpaar, und echt tolle Location! Einen interessanten Einblick in das Jahr hast du da gegeben, sehr schön! 🙂

    • Möhrchen sagt:

      Ich hab hier aber auch echt ein paar treue Seelen, dass ihr das so schnell bemerkt! :)) Danke für deinen Kommentar, und bald kommen auch wieder Beiträge mit Inhalt, Anleitungen und so! Bei dir hoffentlich auch, hehe.

  2. Sabrina sagt:

    Nicht zu vergessen der 7. Sinn! 😀 hast du wirklich Chucks getragen? 😀 Coole Sache, wenn ich nochmal heirate, nehme ich auch bequemere Schuhe ^^

    • Möhrchen sagt:

      Ja, die Chucks hab ich die ganze Zeit getragen. Und ich würde es sofort immer wieder tun 😀 Alles andere hätte einfach nicht gepasst, und bequem wars noch dazu, genau ^.^

  3. Musterkatze sagt:

    Schöne Fotos! Ich wusste ja, die Fotos aus Schweden würden mich neidisch machen. Aber wenn du noch mehr zeigen möchtest, schaue ich sie mir gerne an 😀
    Liebe Grüße an meine Lieblingshündin ^-^

    PS: Und Willkommen bei den WordPressern 😉

  4. Thea sagt:

    Ein beeindruckender Blick in die Gedanken meiner Großen. Und die Fotos von Brandenburg: EIN TRAUM!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.